Deutschlands größter Kaltblutfohlenmarkt

Urkundlich erwähnt ist der Rottenbucher Pferdemarkt schon 1558,
er ist mit Sicherheit jedoch noch älter.

 

Der zu Klosterzeiten abgehaltene Pferdemarkt war mit einem am Tag zuvor stattfindenden Krämermarkt verbunden; dem sog. "Maria-Geburt-Markt".

Im Jahre 1845 wurde ein zweiter Pferdemarkt eingeführt. Der Krämermarkt am Patroziniumsfest ging 1873 ein, der Pferdemarkt aber bestand weiter bis 1952, nur unterbrochen in den Jahren 1944-1948.In den dreißiger Jahren begann der Pferdezuchtverband die Märkte zu organisieren. Der 1935 eingerichtete Fohlenmarkt hat seinen Ursprung wahrscheinlich in dieser Zeit der Umstrukturierung.

In Zeitungsberichten von 1939 kann man nachlesen, dass Rottenbuch ein Mittelpunkt des Hochzuchtgebietes für das Oberländer Pferd ist und dass hier die Güte der Tiere am besten sei.

Der Pferdezuchtverband wollte in der Mitte der 80er Jahre den Fohlenmarkt von Rottenbuch abziehen und in die Hochlandhalle nach Weilheim verlegen. Dies wussten die Rottenbucher jedoch zu verhindern. Seit dem Jahre 1984 stellt diese Veranstaltung mit der größten Kaltblutfohlen-Versteigerung, Marktständen und Festzeltbetrieb mit zünftiger Blasmusik eine besondere Attraktion dar, wobei sich der Bauernstand und ihm verbundene Besucher aus nah und fern ein Stelldichein geben.

Der Pferdehandel hat sich gegenüber früher wesentlich gewandelt. Wo damals zwischen Anbieter und Interessenten im Stall oder auf freien Märkten gehandelt wurde, werden heutzutage die meisten Märkte, versehen mit einem festen Reglement, vom Pferdezuchtverband organisiert und durchgeführt. Die Pferde werden von einer fachkundigen Jury beurteilt und dann an den Meistbietenden versteigert. Bewertet werden Erscheinungsbild, Rahmen, Wuchs, Größe, Kopfausdruck, gute Halsung, schöne Oberlinie, solides Fundament, Beine und Gang.

 

Das Bestreben der Gemeinde Rottenbuch ist es, auch in Zukunft alljährlich im Herbst diesen traditionellen Markt, der mittlerweile zur größten Kaltblutfohlen-Auktion Deutschlands geworden ist, mit Hilfe des Pferdezuchtverbandes durchführen zu können.

 

Sollten Sie noch Fragen zum Fohlenmarkt haben setzen Sie sich bitte mit unserem Bürgermeister, Herrn Markus Bader, in Verbindung,
Tel. 08867/9110-11 oder bgm@rottenbuch.de

 

Hier geht´s zur Bildergalerie

 

Link zum Kaltblut-Pferdezuchtgenossenschaft Pfaffenwinkel e.V.:
www.kaltblut-pfaffenwinkel.de

   

Image